Belichtungsmessung

Was ist die Belichtungsmessung ?

Grundsätzlich sei Gesagt : ” DIE – richtige Belichtung gibt es nicht ! “
Denn es hängt vom jeweiligen Geschmack ab wie ein Foto Belichtet ist…

Die Belichtung ist die für das Foto Optimale Kombination von Blende, Verschlusszeit und ISO in Abhängigkeit von den zur Zeit der Aufnahme gegebenen Lichtverhältnisse. Sollten Sie jedoch Unsicher sein, nutzen Sie einfach die Messmethoden die Ihre Kamera Ihnen bietet.

Sie können die Messmethoden die Ihnen Ihre Kamera bietet zur Hilfe nehmen und die von der Kamera vorgeschlagenen Werte der jeweiligen Einstellungen als Anhaltspunkt für Ihre Persönliche Vorliebe nutzen. 

  • Die Spotmessung
    Bei dieser Einstellung wird die Belichtung in einem sehr kleinen, eng umgrenzten Bereich meist in der Mitte des Bildes gemessen. Je nach Kamera kann es aber auch sein das die Messung an dem gewählten Fokuspunkt gekoppelt ist. (Infos dazu finden Sie in Ihrem Kamera Handbuch).
    Der vorteil der Spotmessung ist, das sie nicht von umliegenden Bereichen beeinflusst wird. Wenn also ein sehr kleines Motiv von einer großen hellen oder dunklen Fläche umgeben ist (z.B. ein Tier im Schnee), beeinträchtigen die extremen Lichtverhältnisse nicht die Belichtungsmessung.
  • Die Matrix/Mehrfeldmessung
    Je nach Kameramodell / Hersteller hat die Mehrfeldmessung unterschiedliche Bezeichnungen, wie evaluative Messung, Matrixmessung oder auch Multi-Segment-Messung.
    Sie alle beschreiben aber dasselbe Prinzip: Die Kamera misst für die Belichtung den gesamten Bildbereich aus. In den meisten Fällen wird die Szene dafür in mehrere Felder oder Segmente unterteilt, die einzeln abgetastet werden. Aus den einzelnen Werten wird dann ein Mittelwert errechnet und ist in den verschiedensten Situationen sehr genau.
  • mittenbetonte Messung
    Die mittenbetonte Messung ist von allen Messmethoden die älteste, und wird meist Unterschätzt. Wenn man jedoch bedenkt das sie eine der am weitesten Entwickelten Messmethode ist. Am hilfreichsten ist die mittenbetonte Messmethode, wenn sie das Motiv vor einem überwiegend hellen oder dunklen Hintergrund in der Mitte des Bildausschnittes befindet, wie beispielsweise bei einem Porträt. Durch die Mittenbetonung wird die Messung weniger durch extreme Lichtverhältnisse an den Bildrändern beeinflusst.
  • Die Selektivmessung
    Meist bei Canon Kameras zu finden wird bei dieser Messmethode ein großer Spotbereich, der nicht so umfassend misst wie die mittenbetonte Messung, aber auch nicht so eng wie die Spotmessung zur Messung ausgewählt.
Copyright © 2018 Sascha Aretz
top