Blende, Verschluss Zeit und ISO

Die Blende…

Die Blende ist für die meisten wohl das Verwirrende an den Einstellungen. (Immer anders herum als man Denkt).

Bei der Blende spricht man von einer Offenen-Blende, wenn die Zahl klein ist und von einer Geschlossenen-Blende wenn die Zahl groß ist. Also, je kleiner die Zahl desto Offener die Blende und umso mehr Licht fällt durch das Objektiv auf den Sensor und das Foto wird Heller. Dabei nimmt aber die Tiefenschärfe ab. (Dazu später mehr). Je höher die Zahl desto Geschlossener ist die Blende und es fällt weniger Licht auf den Sensor womit das Foto auch dunkler wird. (Die Tiefenschärfe nimmt zu). 

Sie möchten zum Beispiel eine Person, ein Tier oder einen Gegenstand Fotografieren und möchten das der Hintergrund Unscharf wird damit er nicht vom eigentlichen Objekt Ablenkt, dann öffnen Sie die Blende so weit es möglich ist (kleine Zahl).

Möchten Sie aber das der Hintergrund ebenso Scharf dargestellt wird wie das eigentliche Motiv im Vordergrund das Schließen Sie die Blende z.B. auf einen Wert von 8 bis 11. In diesem Bereich liegt bei den meisten Objektiven der größte Tiefenschärfe Bereich. Für Ihr Verwendetes Objektiv können Sie diesen Bereich entweder beim Hersteller auf der Webseite oder im beiliegenden Handbuch nachlesen.

Wichtig ist jedoch das dies eine Allgemeine Erklärung ist und das das Ergebnis Ihres Fotos auch von den anderen Einstellungen abhängig ist.

Die Verschluss Zeit …

Die Verschluss Zeit gibt an, wie lange die Blende geöffnet bleibt und wie lange der Sensor Belichtet wird. Zu kurze Verschluss Zeiten führen zu einer “Unterbelichtung” und zu lange Verschluss Zeiten zu einer “Überbelichtung” des Fotos.

Grob gesagt: Haben Sie die Verschluss Zeit auf 1 stehen, wird eine Sekunde Belichtet und sehr viel Licht trifft auf den Sensor. Je nach Umgebung entsteht eine Überbelichtung und ohne Stativ ein Verwackeltes Foto.

Haben Sie die Verschluss Zeit auf 1/1000 stehen, kommt wenig Licht auf den Sensor und je nach Umgebung entsteht eine Unterbelichtung weil die Verschluss Zeit zu schnell ist.

Man sollte in der Regel Versuchen mit 1/125 oder 1/160 Verschluss Zeit zu Fotografieren, wenn es die Gegebenheiten zulassen.

Alles was länger als 1/125 Belichtet wird sollte man nach Möglichkeit mit Stativ Fotografieren. Abhängig davon wie ruhig die eigenen Hände sind.

ISO…

In der Analogen Fotografie waren Filme mit ISO 100 – 200 Normalempfindliche Filme. Filme mit ISO 400 – 800 waren Hochempfindliche Filme.
Filme mit ISO bin 6400 waren in der Analoge Fotografie Höchstempfindliche Filme. Aber was genau Bedeutet das?

Mit der höhe des ISO wird die Empfindlichkeit des Sensors angegeben. Je höher desto Empfindlicher und umso mehr Rauschen gibt es auf dem Foto.

Ich Empfehle Anfängern und Umsteigern in Ihrer Kamera den ISO auf Automatik zu stellen und im Menü die Automatik auf ISO 800 zu begrenzen. Vorteil ist dabei das Sie sich nicht mit dieser Einstellung auseinander setzen müssen und sich auf Blende und Verschluss Zeit konzentrieren können. 

Wie hoch Sie Ihren ISO Einstellen, hängt einzig und allein von Ihrem Geschmack ab und von dem was Sie mit dem Foto aussagen möchten.
Grundsätzlich gibt es kein Richtig oder Falsch in der Fotografie.

Wie geht es weiter…

Im nächsten Teil gibt es ein paar Anregungen und Beispiele die Sie Nachahmen können um sich mit den Einstellungen vertraut zu machen.